Abteilungsleitung

Abteilungsleiter Stellvertreter Tourenwart Kassenwart Schriftführer
und Medien
dederichs 121 brenner 121 Brand hofmann-121 Platzhalter Otto
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Katrin Eller

1,2,3 go FITNESS CAMP on Snow 2019

Starke Beteiligung über alle Disziplinen Über 50 gut gelaunte Frauen und Männer sind am zweiten Februar-Wochenende ins alpine Schneevergnügen der DAV Augsburg Skiabteilung hineingesprungen. Unser breites Angebot ließ keine Wünsche offen, sodass die motivierte Mannschaft die komplette...
﹥ Weiterlesen

(Online-)Anmeldungen für das Winterprogramm ab...

Das neue Ausbildungs- und Tourenprogramm für die Wintersaison 2018/19 ist fertig! Hier können Sie das Programm einsehen.  Ab sofort ist auch die Online-Anmeldung möglich, unter www.dav-augsburg.de/tour-kurs-reservieren ist eine Übersicht mit aktuellem Teilnehmer- bzw. Wartelistenstand zu...
﹥ Weiterlesen

Ski-Alpin Winter wird’s – wir sind wieder...

Vom 14.-16.12.2018 starten wir auf dem Pitztaler Gletscher wieder mit unserem erfolgreichen Skitest. An Superlativen mangelt es nicht im Pitztal. Vom 23.-27.01.2019 gehen wir wieder auf Skisafari. Von unserem Stützpunkt in Landeck erreichen wir die weltbesten Skigebiete von St. Anton, Lech,...
﹥ Weiterlesen

Jugendleiterfahrt zum Schönkahler

Am 06. März fuhren einige Jugendleiter der JDAV Augsburg mit Jochen Brune aus der Skiabteilung ins Tannheimer Tal. Leicht verschlafen starteten wir um 6.30 Uhr von der DAV-Halle mit dem Auto, um ab dem Wanderparkplatz im Achtal den Gipfel des Schönkahlers mit Tourenski oder Schneeschuhen zu...
﹥ Weiterlesen
Mehr Anzeigen

Leistungsstufen für Skitouren und Skihochtouren

Download der Skitouren-Tabelle als PDF

Skitouren / Skihochtouren

Konditioneller Anspruch
  leicht mittel schwer
Gesamthöhenmeter < 800 HM 800 HM - 1200 HM > 1200 HM
Gesamtaufstiegs- und Abfahrtszeit pro Tag < 5 h 5 h – 7 h > 7 h
Technischer Anspruch
  leicht mittel schwer
Hangneigung Geneigtes Gelände bis ca. 25 Grad, kurze Einzelpassagen bis ca. 30 Grad. Längere Steilpassagen bis ca. 35 Grad. Kurze Steilpassagen bis max. 40 Grad.
Aufstieg und Abfahrt Sicheres Aufsteigen mit Fellen (keine oder nur wenige Spitzkehren), zügiges Abfahren im unpräparierten Gelände in allen Schneearten, auch mit Rucksack. Zusätzlich zu 1 - sichere Skitechnik in Aufstieg und Abfahrt, auch bei Steilpassagen und widrigen Schneebedingungen, gute Spitzkehrentechnik, für Gipfelaufstieg ggfs. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Zusätzlich zu 1+2: sehr gute Skitechnik in Aufstieg und Abfahrt, Engstellen und felsdurchsetzte Steilpassagen können die Tour erschweren.
zusätzlich für Skihochtouren Anseilen am Gletscher, Spaltenbergung. sichere Handhabung von Pickel und Steigeisen, Trittsicherheit, Schwindelfreiheit, Abfahren am Seil über kurze Passagen. Aufsteigen und Abfahren in Seilschaft in spaltenreichem Gelände und ggf. über längere Passagen, gute Steigeisentechnik, Sichern im Eis und in kombiniertem Gelände, Gipfelaufstieg kann Kletterei bis Schwierigkeitsgrad II aufweisen.



Skilanglauf – Klassisch und Skating

Konditioneller und technischer Anspruch
  leicht mittel schwer
Können Einsteiger Fortgeschrittene Sportliche Läufer
Streckenlänge - keine km-Vorgabe - > 15 km/Tag > 20-25 km/Tag

 

Am Col Val Thorens-leistungsstufen

Am Col Val Thorens. Foto: Toni Welz

Liebe Langlauffreunde,

die Saison beginnt bald. Für Euch bereiten wir wieder ein abwechslungsreiches Programm vor. Sobald wir dieses fertiggestellt haben werden wir Euch die Termine samt aller Winterziele mitteilen. 

Es beginnt mit dem bekannten Theorieabend, in der TSG-Gaststätte in der Schillstr. 105.
IMG 4007 Langlauf


Um ein Gefühl von unseren gemeinsamen Erlebnissen zu geben, hier der wunderbare Bericht von unserer Langlauf-Freundin Gabriela Richter.

Langlauf Wochenfahrt Schweiz 3.-10.2.2018

Der Countdown läuft: es ist Sonnabendmorgen - 4. Februar 2018– Plärrer – ein Reisebus – 34 begeisterte Langläufer. Dann um 09:00 Uhr der Startschuss, es röhrt der Motor des Busses und die Fahrt in die heißersehnte Skilanglaufwoche beginnt. Ziel: Schweiz - Thusis in Graubünden. Das Wetter ist auf unserer Seite, diesmal scheint während der ganzen Fahrt die Sonne.

Und wie auf jeder Fahrt ist der erste Tag geprägt von Kunst und Kultur. Diesmal hatte sich Michael wieder ein besonderes Schmankerl ausgesucht – das Kunsthaus Bregenz mit der Ausstellung Hope House.

"Das Projekt ist keine Parodie des Kapitalismus, es zeigt den Kapitalismus", sagt der Brite und Künstler Simon Fujiwara, der 1982 in London geboren wurde und in Japan, Europa und Afrika aufwuchs. Er studierte an der Cambridge University und an der Städelschule in Frankfurt am Main. Er rekonstruierte das erfolgreich vermarktete Anne Frank Haus (in Amsterdam) im Kunsthaus Bregenz - und nennt es "Hope House".

Wir waren begeistert und fasziniert von dem, was uns in diesem modernen, kubischen Gebäude geboten wurde und so hatten wir auch ausreichend Zeit, diese über mehrere Etagen ausgelegte Ausstellung, anschauen und auf uns wirken zu lassen.

So ging es nach dem Besuch beschwingt und erwartungsvoll, nach einer gemütlichen Kaffeepause in Bregenz, weiter - Thusis und die Langlaufloipen warteten schon auf uns.

Unser Hotel Weiss Kreuz liegt zentral im Zentrum und ließ in nichts zu wünschen übrig. Ob Frühstück, Abendessen  - nur Schweizer Spezialitäten, der Saunabereich oder das gesamte Ambiente – wir fühlten uns mal wieder „pudelwohl“.  Und so teuer wie vorher befürchtet wurde es auch nicht in der Schweiz, auch dank des von Max ausgehandelten Specialpreises im Hotel.

So ging es dann am Sonntag ab auf die Bretter, die für die nächsten sechs Tage unsere Welt bedeuten sollten. Unsere Ziele der kommenden Tage waren: Splügen, Savognin, Davos, Lenzerheide, Flims-Laax und noch einmal Davos. Denn unser Sparfuchs Max schaute auch, wo und in welcher Höhe wir Loipengebühren entrichten mussten. Da erwies sich doch Davos als genial, dort brauchten wir nix bezahlen, zu unserer Freude. Die sind halt noch „reich“.

Tagtäglich fuhren wir mit unserem Reisebus durch wunderschöne Landschaften zu unseren Zielorten, um dann weiter durch diese herrliche Landschaft mit unseren Skiern zu gleiten. Naja, es ging doch manchmal auch schon ganz schön bergauf, doch wem dies zu viel war, der schnallte halt ab und lief hinauf. Denn eines ist in diesem Gebiet sicher – Höhenmeter auch auf Langlaufskiern kann man hier zur Genüge absolvieren. Und so wurde so mancher doch schon ganz schön gefordert – doch der Spaß daran und die Freude waren unsere stetigen Begleiter.

Was gibt es denn schöneres an solchen Tagen als durch eine herrliche Berglandschaft mit viel Schnee – den hatten wir diesmal und er war genial – bei Sonnenschein und mit tollen Leuten beim Langlaufen zu genießen und die Freiheit des „Einfach Ich selbst sein dürfen“ auf den Brettern zu spüren, jeden Moment?! NIX!

Und auch wenn ein einziger Tag mal neblig und verhangen war, die Eindrücke auch bei einem solchen Wetter sind fantastisch ja sogar manchmal mystisch und auch lustig, wenn sich der weitere Verlauf der Loipe nicht gleich sichtbar zu erkennen gab.

Es war wieder einmal eine wunderbare Woche mit vielen neuen Eindrücken, Erlebnissen, Gesprächen und kulinarischen Leckereien.

Jetzt im Nachgang, beim Durchschauen der Fotos, entsteht in mir nicht nur Freude sondern auch eine große Dankbarkeit, dass ich diese Tage erleben durfte und mit dabei sein konnte.

Einen großen Dank meinerseits an unsere beiden Organisatoren und Skilehrer Max und Michael, die wieder einmal für eine unvergessliche Zeit gesorgt haben, an diese 34 wunderbaren, langlaufbegeisterten Mitstreiter und an unseren Busfahrer, der alles mit Ruhe und Geduld gemeistert hat. Sicherlich spreche ich im Namen jedes Einzelnen, der auf dieser Fahrt dabei war.

Tja, da bleibt doch nur noch zu sagen: Auf ein Wiedersehen spätestens vom 09.-16.02.2019 auf unserer nächsten Skilanglauf Woche, die uns diesmal wieder ins schöne Dolomitengebiet führt. Unser altbekanntes Hotel Erika in Prags wartet schon auf uns und es wäre schön, wenn wir uns alle und vielleicht so manch anderer Interessierter, dort zum Langlaufen wiedersehen würden. Langlauftechnisch ist immer für jeden was dabei!

Also bis dann, lang ist es ja nicht mehr bis zur Anmeldung.



Und denkt daran, Euch fit zu halten. Die Termine findet Ihr unter Fitness.

Dem Skilanglauf-Team gehören an:

Teamleiter Langlauf      
Max Hetmanek hetmanek-andreas Robert Ruisinger Klaus Schäfer    IMG_2707.jpg Michael Veit

Max Hetmanek

Andreas Hetmanek Robert Ruisinger Klaus Schäfer Hans Peter Schlögl Michael Veit

 





Wichtige Smartphone Apps in den Bergen

Die richtigen Apps, also die kleinen Programme auf dem Handy, machen das Mobiltelefon auch im Gebirge zu einem wichtigen Sicherheitsbaustein in der Ausrüstung. Wenn man gemeinschaftlich und...
﹥ Weiterlesen

Vortrag von Dr. Gotlind Blechschmidt am...

Am Montag, den 18.02.2019 stellte Gotlind, Mitglied in der Unterwegsgruppe, in den Geschäftsräumen des DAV ihren Verein MOUNTAIN WILDERNESS Deutschland vor. Sie erläuterte in unterhaltsamer Weise...
﹥ Weiterlesen

Eintageswinterausflug zur Vilser Alm am...

Für diesen strahlend schönen Tag hatten wir uns eine Kombi-Tour für Skitourengeher und Schneeschuhläufer ausgesucht. Ausgangspunkt war Vils, 826 m, gleich hinter Füssen, dort traf man sich am...
﹥ Weiterlesen

Notsituationen und Aurüstung in den Bergen

Die richtige Ausrüstung und der richtige Umgang damit kann in Notsituationen in den Bergen Leben retten.  Bei Bergunfällen muß jeder  erste Hilfe leisten und die Rettungskette...
﹥ Weiterlesen

Praktische Übung mit dem LVS-Gerät am...

Nachdem uns leider sehr kurzfristig das Winterwochenende auf der Moseralm vom Vermieter abgesagt wurde, nutzten wir den total verschneiten Sonntag dazu, uns im Suchen von Verschütteten zu üben....
﹥ Weiterlesen

Schneewochenende in der Wildschönau vom 19.01....

Ein Wochenende in der Wildschönau stand auf dem Programm. Als Ausgangspunkt hatten wir uns im Dr.-Erich-Berger-Haus, 1.340 m, einquartiert. Bequem ging es von Niederau, 824 m, mit der...
﹥ Weiterlesen
Mehr Anzeigen