Nachdem endlich die Ausgangsbeschränkungen gelockert wurden, planten wir unsere erste Fahrt seit Monaten ins Tannheimer Tal. Wir versuchten, die Regeln bei der Anfahrt so gut als möglich einzuhalten, hatten schön alle unsere Masken dabei. Treffpunkt war der Parkplatz am Neunerköpfle, da wir aber sehr früh dran waren, ergatterten wir noch Parkplätze am Vilsalpsee, 1.165 m. Von dort ging es bei einer überwältigenden Kulisse zunächst am See entlang, bald aber ansteigend Richtung Traualpsee, 1.649 m, hinauf. Immer schön im Schatten bei einem lauen Wind machte der Anstieg richtig Laune, bald schon war die Landsberger Hütte, 1.805 m, in Sicht. Ein kurzer Einkehrschwung, dann nahmen wir den Anstieg über die Steinkarscharte, 1.940 m, zur Steinkarspitze, 2.067 m, in Angriff. Oben wehte ein kalter Wind, deshalb stiegen wir rasch, ohne großen Aufenthalt, zum Steinkarjoch, 2.015 m, ab.

An einem geschützten Platz hielten wir unsere Mittagspause ab, um gestärkt wieder hinauf zur Lachenspitze, 2.126 m, zu gelangen. Hier war einiges an Gedränge, da direkt am Gipfel ein Klettersteig endet, wir sammelten uns nur, und schon machten wir uns an die Überschreitung. Die Stöcke wurden im Rucksack verstaut, damit man die Hände bei der leichten Kletterei frei hatte. Bald kamen wir wieder in Wandergelände, der Blick zurück erfreute alle. Unser letztes Ziel für heute sollte die Schochenspitze, 2.069 m, sein, quasi noch ein Abstecher, der jedoch sehr lohnend war, da man hier einen wunderbaren Rundumblick über das heute bereits geleistete Pensum genießend konnte.

                               Nun kam der Abstieg zur Gappenfeldalpe, 1.830 m, dort wurde nochmals eingekehrt. Der weitere Abstieg von der Alpe ins Vilsalptal gestaltete sich als bequem, zwar steil, aber alles in allem eine gute Wegequalität. An der Talsohle angekommen, mussten wir das letzte Stück Weg an der Teerstraße zurück zum See laufen. Wir hatten 1.345 Höhenmeter und 15,8 km geschafft. Die Dabeigewesenen waren alle überglücklich, endlich wieder gemeinsam, wenn auch mit einigen Regeln, UNTERWEGS zu sein. Uta, Rupert, Özlem, Simon, Didi, Dirk, Kl                               aus, Rudi, Ingrid, ich