Mit einem Klick auf die Schaltfläche "Tour & Kurs Online Reservieren" können Sie sehen, ob es noch freie Plätze bei der gewünschten Ausbildung bzw. Tour gibt oder wie viele Personen bereits auf der Warteliste stehen.

Anfrage bez.Tour&Kurs Teilnahmebedingungen   Online Reservieren 


Jahresansicht
Nach Jahr
Monatsansicht
Nach Monat
Weekly View
Nach Woche
Daily View
Heute
Search
Suche
Wilder Freiger und Wilder Pfaff Als iCal-Datei herunterladen
 

Tour-Kursnummer: 18-134 G3
Kurzinfo: Bergsteigerabt., Hochtouren
Freitag, 20. Juli 2018, 06:00
Bis Sonntag, 22. Juli 2018

Category Image

 Echtes Bergsteigen vom Stubaital ins Ötztal an der Grenze zwischen Österreich und Italien

Tourentyp Führungstour Schwierigkeit: schwer
Tournummer
18-134 G3
Technik/Kondition
 / pyramide 3 fill  (mittel / schwer)
HM/Länge/Dauer s. Beschreibung unten
Ausrüstungsliste
Ausrüstungsliste 6 Hochtour leicht mittel 
Ausgangspunkt Grawaalm  
Treffpunkt 6.00 Uhr, Alter Justizpalast, anschl. Sportanlage Süd
Teilnehmergebühr 95 €; Nichtmitglieder: 110 €
Teilnehmerzahl 8  
Leistungen

Organisation, Führung, Busfahrt

Zusätzliche Kosten Übernachtung, Verpflegung, Wanderbus
Anmeldebeginn /-weise
Monatsversammlung 28. Juni 2018
 
Vorbesprechung / Ort Monatsversammlung 28. Juni 2018

Tag 1: Wir starten unsere Grenzgängerrunde im hintersten Stubaital an der Grawaalm. Mit tollen Blicken auf den Grawawasserfall steigen wir in ein wunderschönes Hochtal und gewinnen schnell an Höhe. Bald kommt unser erstes Nachtlager in Sicht, das wir über einen tollen Steig schnell erreichen. Die Sulzenauhütte (2190 m) können wir dann gemütlich beziehen, um anschließend noch mit leichtem Gepäck auf einen Aussichtsberg (Mairspitze 2780 m) zu steigen.

auf 1400 Hm, ab  700 Hm,  11,5 km, ca. 7 Std.

Tag 2: Die Königsetappe führt uns zunächst zur malerisch gelegenen Blauen Lacke geeignet für einen Fotostop. Danach geht es immer weiter das Tal hinauf bis wir endlich auf ca. 2700 m die Fernerstube betreten. Bald darauf erreichen wir die Lübecker Scharte. Weiter geht es in teilweise versichertem Blockwerkgelände (II. Grad) zum Wilden Freiger (3418 m). Wir überschreiten den Gipfel, vorbei an einer alten Zollhütte zum Signalgipfel (3392 m). Danach geht es in leichter Kraxelei (1. Grad) wieder hinab auf den Gletscher, den wir dann auf Spalten achtend zur Müllerhütte überqueren. Am Ende wartet noch ein kleiner Gegenanstieg (dem Gletscherschwund geschuldet) zur Hütte hinauf auf uns.

auf 1400 Hm, ab  450 Hm,  8,5 km, ca. 6,5 Std.

Tag 3: Am letzten Tag geht es ein paar Höhenmeter bergab zum Gletscher. Nach dem obligatorischem Anseilen geht es hoch zum Grat, der uns zum Wilden Pfaff führt. Dieser verblockte Grat im 2. Schwierigkeitsgrad ist zudem an der heikelsten Stelle mit Drahtseilen entschärft. Der Abstieg führt uns unterhalb des markanten Zuckerhütls vorbei zum Pfaffenjoch (3206 m). Bald danach können wir die Gletscherausrüstung im Rucksack verstauen und auf der Hildesheimer Hütte einen Zwischenstopp einlegen. Anschließend folgt noch der Abstieg zur Kleblealm von wo wir mit einem Wanderbus um 15:45 Uhr nach Sölden fahren können.

auf 650 Hm, ab 1850 Hm,  14,5 km, ca. 7 Std.

 

Ort Grawaalm
Gemeinschaftsfahrt