Angaben gemäß § 5 TMG
Sektion Augsburg des Deutschen Alpenvereins e.V.
Peutingerstr. 24
86152 Augsburg 

Vertreten durch
1. Vorsitzender: Dr. Thomas John
2. Vorsitzender: Dr. Jakob Lohmann

Kontakt
Telefon: +49 (0) 821 - 51 67 80
Telefax: +49 (0) 821 - 15 15 45
E-Mail:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Vereinsregister
Registernummer: VR694, Amtsgericht Augsburg

Umsatzsteuer-ID
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß §27 a Umsatzsteuergesetz: DE127505132

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
1. Vorsitzender: Dr. Thomas John
2. Vorsitzender: Dr. Jakob Lohmann
Peutingerstr. 24
86152 Augsburg

Quellenangaben für die verwendeten Bilder und Grafiken
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Quelle: Impressum erstellt durch den Impressum-Generator von e-recht24.de

Haftungsausschluss

Haftung für Inhalte
Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links
Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Urheberrecht
Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.
Bei der Gründung der Sektion Augsburg reichte die gute alte Zeit bis ins Jahr 1869 zurück. Am 8. Juli dieses Jahres lud der Augsburger Buchhändler Theodor Lampart 40 Herren aus der besseren Gesellschaft unserer Stadt zur Gründungsversammlung des Deutschen Alpenvereins - Sektion Augsburg in das „Local Grünes Haus“ (die heutigen Hasenbräu-Stuben in der Annastraße). Zu diesen 40 gesellten sich 18 weitere, so dass die Sektion mit 58 Bergfreunden ihre Arbeit aufnehmen konnte. Nur wenige Monate zuvor hatte Lampart schon in München bei der Gründung des Dachverbandes mitgewirkt. Dank Lampart ist Augsburg eine der ältesten Sektionen im Alpenverein. Nur in München, Leipzig, Wien und Lienz/ Osttirol erfolgten die Gründungen noch früher.

Der Augsburger Alpenverein war einerseits zunächst ein Herrenclub mit wöchentlichen Treffen zur Geselligkeit, einer Bibliothek und monatlichen Vorträgen, um „die Kenntnis der Alpen zu erweitern und zu verbreiten“, wie es in der Satzung heißt. Aber die Sektion wandte sich auch unmittelbar praktischen Tätigkeiten zu, bemühte sich schon im Gründungsjahr um die Organisation des Bergführerwesens im Allgäu und finanzierte Wegarbeiten im Gebiet der Mädelegabel.

Arbeitsgebiet war zunächst das Allgäu. 1871 benannte sich die Sektion sogar zeitweise in „Section Allgäu“ um und verlegte 1873 ihren Sitz nach Immenstadt. Zu den berühmtesten Sektionsmitgliedern während dieser Zeit zählt der Bergsteigerpionier und Naturwissenschaftler Herrmann von Barth, der in den Ostalpen zahlreiche Erstbegehungen unternahm, bis er 1876 auf einer Forschungsreise in Afrika den Tod fand.

1883 traf der Zentralausschuss des Deutschen und Österreichischen Alpenvereins die Entscheidung, den Hüttenbau in den Ostalpen zu fördern, und beschloss hierfür eine Neuaufteilung der Arbeitsgebiete. Der Augsburger Sektion wurde die Erschließung des Hauptkamms der Lechtaler Alpen angetragen. Hier sollte eine Hütte und ein Wegenetz eingerichtet werden. Unter dem Vorsitz von Otto Mayr übernahmen die Augsburger Bergfreunde diese Aufgabe. In den Folgejahren schulterte der damals nur aus 228 Mitgliedern bestehende Verein den Bau der Augsburger Hütte und später die Einrichtung des 1910 eröffneten Augsburger Höhenweges. Doch in der schnell wachsenden Sektion wünschte man sich schon bald eine zweite, schneller zu erreichende Hütte. Auf einer Sportausstellung entdeckte der Sektionsvorsitzende Otto Mayr 1899 ein als Fertighaus konzipiertes „Musterhaus für Bergsteiger“. Noch im selben Jahr erwarb die Sektion dieses Musterhaus und lies es mit Pferdegespannen in die Tannheimer Berge transportieren. Dort steht es, mit einigen Neuerungen und Erweiterungen, noch immer und trägt den Namen „Otto-Mayr-Hütte“.

In der Zeit nach dem Ersten Weltkrieg verschoben sich die Gewichte in der Sektion weg von den Geselligkeitsveranstaltungen und Vorträgen eines Herrenclubs und hin zum aktiven Bergsteigen und der Jugendarbeit. Die Ski- und Bergsteigerabteilung wurden gegründet. Aber diese Zeit ist auch von zunehmenden antisemitischen und völkischen Tendenzen in der Sektion und einer Politisierung des Bergsports geprägt. So darf es nicht wundern, dass der Sektionsvorsitzende Carl Wolfrum schon wenige Wochen nach Hitlers Machtergreifung ein klares Bekenntnis zur „nationalen Erhebung im Deutschen Reich“ ablegte und die Sektion keine jüdischen Mitglieder mehr aufnahm. Die Nanga Parbat Expedition und der tragische Tod des mit Augsburg eng verbundenen Alpinisten Willy Merkl 1934 wurden im nationalsozialistischen Sinn umgedeutet und zu Propagandazwecken missbraucht.

Nach dem Ende des Krieges galt die Mitgliedschaft im Alpenverein bei Entnazifizierungsverfahren als belastender Tatbestand und der Verein und seine Sektionen wurden von der amerikanischen Militärregierung verboten. Die in Österreich liegenden Hütten waren enteignet. Erst im September 1946 konnte die Sektion ihre Tätigkeit unter dem Namen „Alpenclub Augsburg e.V.“ wieder aufnehmen. 1949 erhielt sie schließlich ihren alten Namen und 1958 ihre österreichischen Hütten zurück. In diese Zeit fällt auch der Bau einer weiteren Hütte der Sektion, der Otto-Schwegler-Hütte, die 1954 eingeweiht wurde.

Heute ist unsere Sektion der mitgliederstärkste Verein Augsburgs. Sie unterhält nach wie vor drei Alpenvereinshütten (Augsburger Hütte, Otto-Mayr-Hütte, Otto-Schwegler-Hütte), das DAV Kletter- und Landesleistungszentrum Augsburg, den Augsburger Höhenweg und einen Alpengarten in den Tannheimer Bergen. Zu den Aufgaben der Sektion in den einzelnen Abteilungen gehört auch die Förderung des Naturverständnisses.

Unterkategorien

Übersicht kommt noch ...

besonder wichige Berichtkategorie

LEW Challenge 2017

Mit einem absoluten Teilnehmer-Rekord konnten wir dieses Jahr unsere 10. LEW Challenge veranstalten! Wie schon 9 Male zuvor hatte das Team der DAV Sektion Augsburg mit Unterstützung der Lechwerke am Samstag vor Weihnachten wieder Kinder und Jugendliche aus ganz Bayerisch-Schwaben sowie dem Einzugsgebiet des Regionalstützpunkts Augsburg zur LEW Challenge eingeladen. Treu dem olympischen Gedanken "Dabei sein ist alles" nahmen kletterbegeisterte...
17. 12. 2017 Ingrid Taubert
﹥ Weiterlesen

Wolpertinger und Stützpunkt gemeinsam in Fontainebleau, Sommer 2017

Gleich zu Beginn der Sommerferien ging es für die Wolpertinger sowie für einige der jüngeren Stützpunktkinder mal wieder an den Fels. Am Samstag 30. Juli fuhren Ingrid, Peter und ich mit zwei voll beladenen Autos Richtung Fontainebleau an einen Campingplatz bei Nemours. Nach einer recht angenehmen Fahrt kamen wir dort gegen 17 Uhr an, wo wir überrascht feststellten, dass bereits ein...
27. 09. 2017 Ingrid Taubert, Marco Bauer
﹥ Weiterlesen

Tarnschlucht, Pfingsten 2017

In den Pfingstferien fuhren wir, der Stützpunkt Augsburg, in die Tarnschlucht. Diese liegt im Süden von Frankreich, ca. 11 Autostunden von Augsburg entfernt. Kaum waren wir mit unseren zwei 9-Sitzer-Bussen an dem Campingplatz angekommen, ging es auch schon ans Zelte aufbauen. Wir halfen uns gegenseitig, um so schnell wie möglich die Umgebung erkunden zu können. Die gewaltige Schlucht, welche fern...
26. 07. 2017 Noa von Gunten, Franzi Augste
﹥ Weiterlesen

Die LEW Challenge 2016 - Bericht und Ergebnisse

Der Kinder- und Jugendwettkampf der Sektion Augsburg für alle kletterbegeisterten Kids aus Bayerisch Schwaben   Magnesiumstaub liegt in der Luft und wo man hin sieht, hängen Kids in blauen T-Shirts an den Wänden der Boulder- und Kletterhalle unserer Sektion: Zum 9. Mal in Folge wird hier - wie immer am Samstag vor Weihnachten - die LEW Challenge veranstaltet. Kinder und Jugendliche aus ganz...
31. 12. 2016 Ingrid Taubert
﹥ Weiterlesen