avalanche 429643 1280Die richtige Ausrüstung und der richtige Umgang damit kann in Notsituationen in den Bergen Leben retten.  Bei Bergunfällen muß jeder  erste Hilfe leisten und die Rettungskette befolgen können. Schaut euch bitte die Videos an, damit ihr für den Fall der Fälle als Helfer  gerüstet seid.

Bei der Ausrüstung, muß die Taschenlampe m Rucksack muss auch bei Tagestouren dabei sein. Bei winterlichen und hochalpinen Touren ist der Biwacksack Pflicht. Wer Gewicht und Geld sparen möchte, kauft sich einen Notfall Biwacksack für ca. 15 bis 20€.
Als wichtiger Sicherheitsbaustein ist das Smartphone auf Tour eingeschaltet  und die Kontaktdaten der anderen Tourenteilnehmer sind eingespeichert. Bei Wintertouren  ist darauf zu achten, dass das Smartphone min. 20cm vom eigeschalteten LVS entfernt sein muss, damit die Sendeleistung  des LVS nicht gestört wird. Bei der aktiven Lawinenverschüttungssuche wird das Smartphone in den Flugzeugmodus geschaltet.

Jeder Tourengeher prüft von der Tour ob seine Ausrüstung vollständig und entsprechend Sicherheitsstandards einsatzbereit ist. Jeder kann sicher mit seiner Ausrüstung umgehen. Im Winter, insbesondere bei Ski- und Schneeschuhtouren, besteht auf Grund der Lawinensituation eine besondere Gefährdung! Jeder Tourengeher muss daher ein LVS Gerät, eine Lawinenschaufel und eine Lawinensonde mit sich führen. Ein Lawinenrucksack wird empfohlen. Jeder muss genügend Erfahrung im Beurteilen der Lawinengefahr, im Umgang mit dem Verschüttetensuchgerät und bei der Verschüttetensuche und -bergung mitbringen!