090817 Säuling 135 bDie Baumgrenze in den Bayerischen Alpen verschiebt sich durch den Klimawandel, wie Forstwissenschaftler*innen kürzlich herausfanden. Sie liegt nicht mehr bei 1.800 Metern, sondern deutlich höher. Mittlerweile sind immer mehr Pflanzen in immer größerer Höhe zu finden, gleichzeitig geraten Bäume wie die Zirbe in den oberen Höhenlagen unter Druck durch von unten heraufdrängende Arten.

Den ganzen Beitrag von Bayerischen Rundfunk gibt es hier zum Nachlesen.