Als JUB-Gruppe möchten wir ein möglichst breites Spektrum an Bergaktivitäten anbieten - dazu gehören neben Hochtouren und Klettersteigen auch "normale" Wanderungen. Auf mehrfachen Wunsch organisierte Marius daher eine Tour auf seinen Lieblingsberg, die Hochplatte.

Hatten wir zunächst noch Sorge, unsere Exkursion würde aufgrund des WM-Finales ausfallen, so zerstreute die deutsche Nationalmannschaft diese Bedenken gleich in der Vorrunde und - schwupps - gingen immer mehr Anmeldungen ein. Am Sonntag machten sich also zehn JUBs auf den Weg in die Ammergauer Alpen. Es soll ja schließlich auch noch andere Dinge geben als Fußball...

Zunächst ging es gemütlich mit dem Shuttlebus vom Wanderparkplatz in Halblech zur Kenzenhütte, wobei die meisten anderen Fahrgäste am "Wankerlfleck" - laut zwei älteren Damen "dem schönsten Fleck auf der Erde" - zum Berggottesdienst ausstiegen. Laut ihrer Aussage befindet sich dort auch ein kleiner Friedhof, auf dem "die Toten vom Geiselstein" liegen, der markanten Felspyramide mit diversen Kletterrouten unterschiedlichster Schwierigkeit (die auch einige JUBs schon durchstiegen und überlebt haben!). Aber das sollte uns diesmal nicht weiter beunruhigen, wir wollten ja auf die Hochplatte.

Dank top Kondition aller TeilnehmerInnen, der wunderschönen Vegetation am Wegesrand und einigen Gams-Sichtungen vergingen die knapp 1.000 Hm Aufstieg wie im Flug. Ein erstes bergsteigerisches Highlight war das "Fensterl", ein Durchschlupf im Fels, der tolle Aus- und Tiefblicke bot. An einigen Stahlseilen kraxelten wir anschließend über den Grat zum Gipfel auf 2.079 m. Auch wenn wir nicht allein dort oben waren, gab es ausreichend Platz für eine gemütliche Pause, während der sogar die Sonne herauskam.

Im Abstieg konnten wir die tollen Strukturen des Wettersteinkalk bewundern, der an der Hochplatte besonders deutlich zum Vorschein kommt - kaum vorstellbar, dass wir über ein ehemaliges Korallenriff wanderten! Irgendwie lockten dann aber doch die Schmankerl der Kenzenhütte (Spinatnocken! Weißwürste! Kaiserschmarrn!) und so legten wir dort noch einen Verpflegungsstopp ein. Einmal mehr hatte sich die Hochplatte als lohnendes Ziel für einen schönen Wandertag herausgestellt.

Hä? Fußball? War da was?

Bilder:
(1) Blick durch's Fensterl
(2) Gipfelgrat
Fotos: Anne Haupt.

ab4 2018 JUB Gruppe Hochplatte1

ab4 2018 JUB Gruppe Hochplatte2