Jahresansicht
Nach Jahr
Monatsansicht
Nach Monat
Weekly View
Nach Woche
Daily View
Heute
Categories
Nach Kategorie
Search
Suche
Teufelsküche Als iCal-Datei herunterladen
 

Tour-Kursnummer: 18-219
Kurzinfo: Senioren, Wanderung
Donnerstag, 22. November 2018, 08:00

Category Image
Anmeldung in der Monatsversammlung am Di 16.Oktober

Keine Angst ... Hier wird keiner gegrillt oder in einen Kochtopf gesteckt. Bei der Teufelsküche nahe Obergünzburg handelt es sich um eine gemütliche Wandertour zu einem einzigartigen Natur-Highlight, als hätte der Teufel persönlich etwas Gruseliges in einem riesigen Kessel angerührt. Dort finden sich, und an einem sonnigen Novembertag ist das besonders schön zu erkennen, nach und nach bizarre Felsformationen. Sie bestehen aus Nagelfluh, einem aus verschiedenen Gesteinen „zusammengebackenen“ Konglomerat.
Die verspätete Mittagspause findet in der Katzbruimühle statt. Nach dem Essen besichtigen wir noch die alte Mühle. Die Katzbruimühle ist eine bäuerliche Getreidemühle aus dem 17. Jahrhundert. Schon um 1900 galt sie als bedeutendes Zeugnis ländlich-bäuerlicher Baukultur. So ist es umso bemerkenswerter, dass die Mühle auch im Standardwerk über die Kunstdenkmäler Deutschlands, dem „Dehio“, aufgeführt ist (s.auch www.katz- bruimuehle.de).

Gruppe C1:
Der Bus bringt uns nach Obergünzburg. Wir wandern auf der westlichen Seite des Günztales im stetigen Auf und Ab zur Liebenthannmühle und weiter durch schöne Wälder und Wiesen bis Ronsberg. Über eine Brücke wechseln wir auf die Ostseite der Günz und wandern im Wald zum Geotop „Teufelsküche“ und zum Wanderparkplatz Lieben, wo der Bus schon wartet und uns zur Katzbruimühle zur Mittagsrast bringt.
Länge 11 km, Gehzeit 3.30 Std., Auf- und Abstieg 150 Hm.

Gruppe C2:
Wir beginnen unsere leichte Wanderung am Wanderparkplatz bei der Schlossmühle Liebenthann. Zunächst überqueren wir die Verbindungsstraße von Obergünzburg nach Ronsberg und folgen dem Sträßchen zur Schlossmühle Liebenthann. Der Weg verläuft durch schöne Wälder und Wiesen entlang der Östlichen Günz, die sich durch das Günztal schlängelt. Wir folgen dem Weg bis nach Ronsberg zur Ortsmitte. Hier orientieren wir uns an dem Wegwei- ser „Geotop“ und zweigen nach links ab zur Talstation des Skilifts. Oberhalb der Talstation führt unser Weg in den Wald hinein. Der Waldweg führt stetig leicht bergauf zum Geotop „Teufelsküche“. Von hier aus führt uns der Rundweg zurück zum Wanderparkplatz Lieben und weiter mit dem Bus zur Katzbruimühle.
Länge 8 km, Gehzeit 3 Std., Auf- und Abstieg 100 Hm.