Herzlich Willkommen bei der Bergsteigerabteilung

Das wesentliche Ziel unserer Unternehmungen war und bleibt es natürlich, unsere Begeisterung für die Berge mit unseren Teilnehmern zu teilen. Es liegt in der Natur der Sache, dass bekannte Gipfel wie Watzmann oder Ortler viele Bergfreunde anziehen. Die Erfahrung zeigt aber, dass die schönsten und eindrucksvollsten Bergerlebnisse oft in weniger bekannten Gegenden zu suchen sind. Unsere versierten Wander- Fachübungsleiter und Hochtourenführer führen Sie gerne gerade in diese Gebiete. Wanderungen in weniger alpine Regionen unserer Umgebung bereichern unser Programm. Unsere Fotogalerie soll einen kleinen Einblick in unsere Unternehmungen vermitteln.

Unsere Schwerpunkte sind leichte bis mittelschwere Touren:

  • Wanderungen
  • Berg- und Hochtouren
  • Radtouren
  • Schneeschuhtouren

Zur Fahrtenvorstellung, -besprechung und zur Anmeldung der Gemeinschaftsfahrten treffen wir uns von April bis Oktober (außer August) jeweils am letzten Donnerstag des Monats. Wenn Ihnen als Sektionsmitglied unser Programm gefällt, würden wir uns freuen, wenn Sie beim nächsten Treffen bzw. bei einer Tour dabei sind. Weitere Details erfahren Sie mit einem Klick auf "Weiterlesen".

Wenn Sie im Winter dann auch mal auf Ski unterwegs sein wollen, dann können Sie sich auch beim Tourenprogramm der Skiabteilung umsehen :-). 

Wer macht bei uns mit? - Kann ich auch mitfahren?
Die meisten unserer Teilnehmer sind „Wiederholungstäter“ im Alter zwischen 30 und 70. Wir freuen uns aber besonders über neue Bergkameraden*innen, die bereit sind, sich auf unsere Gemeinschaft einzulassen. Bei uns kann jeder Spaß und Freude haben, der über ausreichend Kondition, Trittsicherheit und eine gewisse Bergerfahrung besitzt. Das kann man in einem Basiskurs lernen! Die Belohnung ist in jedem Fall eine ereignisreiche Tour, gewürzt mit schönen Gipfelerlebnissen und zum Teil unvergesslichen Hüttenabenden.

Wann ist die Bergsteigerabteilung aktiv?
Der Schwerpunkt unserer Aktivitäten liegt mit den Gemeinschaftsfahrten per Reisebus ganz klar im Sommer. Die Vorteile liegen auf der Hand: Große Flexibilität für Gebietsdurchquerungen bzw. Überschreitungen, Umweltfreundlichkeit, und nicht zuletzt ein Stück Komfort bei An- und Abreise gemeinsam mit den Weggefährten. Auch die Rückfahrt, bei der die verschiedenen Gruppen von ihren unterschiedlichen Eindrücken erzählen, ist ein ganz besonderes Erlebnis. Wanderungen und Radtouren sind übers ganze Jahr verteilt, Schneeschuhwanderungen im Winter erfreuen sich immer größerer Beliebtheit.

Gruppengröße und Fahrtdauer
Bei unseren Busfahrten bilden wir drei oder vier Gruppen unterschiedlicher Schwierigkeit. Jede Gruppe ist separat unterwegs und erkundet auf anderen Wegen das Zielgebiet. Je nach Tour und Schwierigkeit beträgt die Gruppengröße in der Regel zwischen fünf bis maximal 15 Personen. Die Gemeinschaftsfahrten erstrecken sich über einen Zeitraum von einem bis fünf Tagen, wobei hier die Entfernung zum Gebiet eine wichtige Rolle spielt.

Wo übernachten wir?
Ein- bis zweimal pro Saison machen wir sog. „Hotelfahrten“. Hier dient ein Gasthof oder ein einfaches Hotel als Stützpunkt für Tagestouren. Ansonsten nutzen wir Berg- bzw. Alpenvereinshütten, wo preiswert übernachtet werden kann und gut gekocht wird.

Schwierigkeiten
Wir sind keine Extrembergsteiger und Spitzensportler und bewegen uns deshalb meist auf markierten Bergwegen und -steigen in einfachem bis mittelschwerem Gelände. Je nach Gruppe ist Schwindelfreiheit erforderlich, beim Klettern ohne Sicherung wird der zweite Schwierigkeitsgrad kaum erreicht. Konditionell sollte man – je nach Gruppe – zwischen vier und neun Stunden gehen können.

Regelmäßige Treffen
Zur Fahrtenvorstellung, -besprechung und zur Anmeldung treffen wir uns von April bis Oktober (außer August) jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Kolpinghaus in der Frauentorstraße. Oft schauen wir in geselliger Runde mitgebrachte Bilder / Filme von den letzten gemeinsamen Fahrten an. Bei diesen Monatsversammlungen sind auch immer etliche unserer Leiter anwesend, die gerne Auskunft über die Anforderungen der kommenden Touren erteilen. Die genauen Termine erfahren Sie auch aus dem "alpenblick".

Was wir nicht wollen, wer wir nicht sind
Wir sind keine Reiseveranstalter, bei denen ein Gipfel preiswert gebucht wird. Anspruch auf den programmgemäßen Ablauf hat niemand, denn Bergsteigen ist eine Natursportart, bei der die Tour von vielen äußeren Einflüssen wie z. B. dem Wetter abhängt. Unsere Fachübungsleiter sind ehrenamtlich tätig und wollen die Tage genauso genießen wie alle übrigen Teilnehmer. Wir lassen uns deshalb im Sinne der Sicherheit der ganzen Gruppe nicht unter gefährlichen Erfolgsdruck setzen.

Unsere Philosophie
Die Bergsteigerabteilung ist nun neun Jahrzehnte alt. Im Vordergrund standen und stehen Bergkameradschaft und das Gemeinschaftserlebnis - nicht übertriebener Ehrgeiz oder sogar Egoismus. Auch wenn mal ein Gipfel nicht erreicht wird, ein Erlebnis ist die Fahrt immer. Unsere Touren sollen dem durchschnittlich Trainierten einen erholsamen Ausgleich zum grauen Alltag bieten. Die gesunde Rückkehr ins Tal und nach Hause und die Erinnerung an schöne gemeinsame Tage und nette Bekanntschaften liegen uns mehr am Herzen als vordergründige Höchstleistungen.

In diesem Sinne freuen wir uns auf jeden Gleichgesinnten, der bei uns mitmachen möchte!

Thomas Sailer,

Leiter der Bergsteigerabteilung