Aufbaukurs Skibergsteigen
bung für den Ernstfall Fotograf Mark Brand
7 gutgelaunte Alpinisten lernen von 2 erfahrenen Guides was es bedeutet „sicher“ eine Skitour zu planen und zu gehen. Die 4 sportlichen Frauen mit Ihren drei ausdauernden männlichen Begleitern trafen sich in Obernberg am Brenner. Unsere Quelle der Energie war das auf 1.600 hm liegende Almis Berghotel. Hier erwarteten uns unsere beiden Guides, Mark Brand und Sepp Spirk bei Neuschnee im malerischen Wipptal. Kaum aufgebrochen in Richtung Leitner Berg (2.309m) gab es einen Aufschrei: „Leute oh mein Gott eine Lawine ist abgegangen“! – 2 Verschüttete. Ganz unerwartet musste die Gruppe ihr vorhandenes LVS Wissen innerhalb von kürzester Zeit unter Beweis stellen. Diese Übung hat nicht nur das Eis der Gruppe gebrochen, sondern auch gezeigt, was es bedeutet gut organisiert zu sein. Die zweite LVS Übung wurde um einiges schneller erfolgreich beendet, da im Vorfeld die Aufgaben der einzelnen Gruppenmitglieder besprochen wurden. 

Bildschirmfoto 2018 02 19 um 16.43.40














Wissen: Die Überlebenschance eines Menschen in einer Lawine sinkt nach 15 Min. um 50%!


Der anschließende Aufstieg zum Leitnerberg über das zum Teil sehr steile Gelände >35 Grad bot Kickkehren Spaß pur. Wissen ist Macht – wie klein wir Menschen am Berg sind muss jedem Tourengeher bewusst sein! Deswegen lernten uns Mark und Sepp das Mantra der Alpinisten:
- Wie: Wie hoch ist die Lawinenstufe?
- Wobefinden sich die im Lagebericht in Bezug auf die Höhe und Hangausrichtung angegebenen Problemzonen?
- Was: Mit welchem Schnee/Lawinentyp müssen wir uns auseinandersetzen?
- Ist die „Snowcard“ anwendbar und was kann man an ihr ablesen?
- Was sagt die Problemanalyse in Bezug auf die aktuelle Lawinengefahr?
- Welche Konsequenzen sind bei einer Lawinenauslösung zu erwarten?
- Was sagt mein Bauchgefühl?
- STOP oder GO in Bezug auf alle Punkte?
- Welche Maßnahmen kann ich umsetzen, um das Risiko zu minimieren?

ce3a80ea 0ffc 4dcc ae00 cf53fcf975e5
Das Mantra der Alpinisten haben wir so oft geübt, dass wir nachts schon davon träumten. Diese Fragestellungen sollen das Risikomanagement strukturieren und die Gefahr. An den vier Tagen von 01. - 04.Februar 2018 wurden mehr als 3.500 Höhenmeter geschafft. Egal ob off- oder online mit Planzeiger & Kartenmaterial oder Ipad und der alpenvereinaktiv App, die vorabendliche Touren Planung war Teil des fortgeschrittenen Kurses.
Täglicher Lawinenbericht per whats app anfordern: Mobil: +4915792397430

In der Praxis am Hang musste sich die Gruppe auf diese professionelle Tourenplanung verlassen, denn auch im Gelände prüften die Guides unser Wissen. Das Ablaufen der Check-points und das lesen des Geländes musste vom Vorläufer der Gruppe richtig umgesetzt werden. „Nutzt den Hang aus“ war die Ansage – erinnert Euch an die Checkpoints der Tourenplanung führt uns sicher hinauf zum Gipfel. Mark und Sepp’s kameradschaftliches Vorgehen, die Dynamik der Gruppe, die Berge und der Neuschnee machten die Tage zu einem unvergesslich schönen Erlebnis.
Danke liebes DAV Augsburg Team für Euer spitzenmäßiges Wintertourenprogramm!