Klimawoche Bild 1Mit vielfältigen Aktionen rund um das Thema „Klimaanpassung in der Stadt“ möchte das Bayerische Umweltministerium zusammen mit der Bayerischen Klima-Allianz Bewusstsein für den Klimaschutz und einen verantwortungsvollen Umgang mit natürlichen Ressourcen schaffen. Dies bietet die „Bayerische Klimawoche 2018“. Die offizielle Eröffnung erfolgte vergangenen Samstag im Rahmen des Streetlife Festivals auf dem Odeonsplatz in München.

Umweltminister Dr. Marcel Huber
betonte dazu: „Der Klimawandel betrifft uns alle. Deshalb setzt Bayern auf ein breites Bündnis an Partnern. Unser gemeinsames Ziel heißt: Die Menschen für den Schutz des Klimas sensibilisieren. Wir können den Klimawandel nur gemeinsam meistern. Die Klimawoche mit ihren vielfältigen Aktionen trägt dazu bei, Klimaschutz erlebbar zu machen. Das diesjährige Motto passt perfekt: Stadtnatur ist ein wichtiger Baustein zur Klimaanpassung und ein Refugium für Menschen und Tiere. Bäume, Grünflächen, Dachbegrünungen und Parks sind Basis einer nachhaltigen Stadt der Zukunft. Grüne Infrastruktur trägt insbesondere dazu bei, eine Stadt abzukühlen, Schatten zu spenden oder die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen. Damit leistet sie einen entscheidenden Beitrag zur Klimaanpassung und nützt Mensch und Natur.“

In Form einer Podiumsdiskussion wurden die konkreten Möglichkeiten und Umsetzungsmaßnahmen einer klimaförderlichen Stadtnatur speziell in München vorgestellt und diskutiert. Neben Umweltminister Huber waren Gesprächspartner Stephanie Jacobs (Umweltreferentin der Stadt München), Martin Glöckner (Geschäftsführer von Green City e.V. und Veranstalter des Streetlife Festivals), sowie Prof. Dr. Werner Lang (Lehrstuhl „Energieeffizientes und nachhaltiges Planen und Bauen“ an der TU München).

Auf dem Streetlife Festival war das Umweltministerium mit den Ständen der Klima-Allianz-Partner sowie einer „Green Box“ vertreten: einer begehbaren, interaktiven Klimabox, die mit neuester „radarTOUCH“-Technologie ausgestattet ist. Mit verschiedenen Animationen können die Besucher aktiv erleben, mit welchen einfachen Maßnahmen im Alltag jeder einzelne zum Klimaschutz beitragen kann. Ob Licht ausschalten, Fahrrad fahren oder nachhaltige Ernährung: jede Aktion beeinflusst das Geschehen auf der virtuellen Leinwand und zeigt deren globale Auswirkungen. Daneben wurde der Odeonsplatz zu einer begrünten Oase.

Gemeinsam mit den über 40 Partnern der Bayerischen Klima-Allianz (zu der u.a. der DAV zählt) werden auch in diesem Jahr im Rahmen der Klimawoche bayernweit rund 100 Veranstaltungen angeboten:
Exkursionen in die Natur, Ausstellungen, Vorträge und Energieberatungen sowie Workshops. Sie regen zum Mitmachen an und motivieren zu aktivem Klimaschutz und verantwortungsvollem Umgang mit Energie und knappen Ressourcen.

Die Bayerische Staatsregierung nimmt den Klimaschutz sehr ernst:
Mit einem umfangreichen Maßnahmenpaket – darunter Maßnahmen zum Moorschutz, dem Gewässer-Aktionsprogramm 2030 und einer Stärkung der Umweltforschungsstation Schneefernerhaus auf der Zugspitze –  setzt der Freistaat auf eine Dreifachstrategie aus Emissionsminderung, Klimaanpassung und Forschung. Insgesamt 190 Millionen Euro hat Bayern 2017 und 2018 in den Klimaschutz investiert. Ziel ist es, die Treibhausgas-Emissionen im Freistaat bis zum Jahr 2050 auf unter zwei Tonnen pro Kopf und Jahr zu reduzieren.

Nachstehend einige Impressionen vom Campus der Klima-Allianz und vom Streetlife Festival:

Klimawoche Bild 2Klimawoche Bild 3Klimawoche Bild 4Klimawoche Bild 5Fotos: Dr. Jochen Cantner und Hanne Cornils

Informationen zu Highlight-Veranstaltungen der Klima-Allianzpartner finden sich unter: https://www.klimawandel-meistern.bayern.de/klimawoche.htm bzw. www.klimawoche.bayern.de

Weitere Informationen zur Klimawoche und Give-aways zur Mitnahme liegen in unserer DAV-Geschäftsstelle aus.