lightcycle MG 4038 04Am 16. Mai 2018 findet der erstmals von der UNESCO ausgerufene „Internationale Tag des Lichts“ statt, der die wichtige Bedeutung des Lichts und dessen Rolle in Wissenschaft, Kultur und Bildung sowie bei der nachhaltigen Entwicklung verdeutlichen soll.

Während Glühlampen mehr als 100 Jahre lang das Leben der Menschen erhellten, halten heutzutage LED- und Energiesparlampen Einzug in den Alltag. Als wahre Effizienzwunder verbrauchen LED-Lampen im Vergleich zu herkömmlichen Glühlampen bis zu 90 Prozent weniger Energie. Eine Einsparung, die nicht nur dem Geldbeutel, sondern auch der Umwelt zugutekommt: Schon bei einer Brenndauer von 10.000 Stunden im Jahr reduziert sich der klimaschädliche CO2 Ausstoß um bis zu 250 Kilogramm gegenüber einer vergleichbaren Glühlampe. Auch in Sachen Laufzeit trumpfen hochwertige LED-Lampen auf. So kann eine Qualitäts-LED bei einer Nutzung von etwa drei Stunden am Tag durchaus über ein Jahrzehnt alt werden.

Damit energieeffiziente Leuchtmittel ihren Beitrag zur Umwelt- und Ressourcenschonung in vollem Umfang leisten können, müssen sie fachgerecht entsorgt werden. Mit der richtigen Entsorgung komplettiert sich ihre positive Umweltbilanz und wichtige, teils knappe Rohstoffe können der Wiederverwertung zugeführt werden. Kaputte LED- und Energiesparlampen gehören daher auf keinen Fall in den Hausmüll, sondern in fachgerechte Sammelboxen.

Weitere Informationen unter: www.lightcycle.de

Lightcycle ist ein nicht gewinnorientiertes Gemeinschaftsunternehmen führender Lichthersteller und organisiert bundesweit die Rücknahme ausgedienter Leuchtstoffröhren, LED- und Energiesparlampen sowie Leuchten und bietet Services zur Erfüllung des Elektroaltgerätegesetzes an.

Bild: Rückgabe von Altlampen. © Lightcycle, lightcycle.de