Markus Soeder Regierungserklaerung BR24Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hat den Plänen für einen dritten Nationalpark im Freistaat eine Absage erteilt. „Ein dritter Nationalpark wird nicht helfen, die Schöpfung zu bewahren. Wir wollen sie in der Fläche haben, in ganz Bayern“ sagte Söder in seiner Regierungserklärung. Stattdessen will er eine „Naturoffensive“ für den Freistaat starten - mit Rangern in den Naturparks.

Die Reaktionen darauf sind gemischt: Grüne und Naturschützer zeigen sich enttäuscht, Jäger und Landwirte im Landkreis Donau-Ries erleichtert.

Anfangs waren der Frankenwald und der Spessart als dritter Nationalpark vorgesehen. Nach vehementen Widerständen in diesen Regionen kamen als Ersatz die Donau-Auen zwischen Lechmündung und Weltenburg in die engere Auswahl und die Rhön zwischen Hessen und Bayern. Beide Nationalpark-Pläne werden jetzt nicht in die Tat umgesetzt.

Um gleichzeitig die Gemüter der Nationalpark-Befürworter zu beruhigen, will Markus Söder die bestehenden Naturparke stärken und sogenannte Umweltbildungsstätten einrichten. „Wir verbieten nicht die Nutzung der Natur, wir laden ein, die Natur zu erleben“, so Söder. Außerdem will er den Artenschutz stärken, durch ein Bayerisches Artenschutzzentrum in Augsburg.

Augsburgs Umweltreferent Reiner Erben kommentierte dazu, die Umweltstadt Augsburg sei auf die Pläne gut vorbereitet. Die Stadt habe mit dem Stadtwald eines der großen Naturschutzgebiete in Bayern. Auch der städtische Landschaftspflegeverband leiste gute Arbeit, die bayernweit Anerkennung finde. Darüber hinaus plant die Stadt gerade ein neues Umweltbildungszentrum für die Bevölkerung auf Betriebsflächen des Botanischen Gartens. Das Vorhaben ist weit fortgeschritten, aber noch nicht komplett durchfinanziert. Deshalb hat Erben Oberbürgermeister Gribl gebeten, beim Freistaat vorzufühlen, ob eine finanzielle Unterstützung möglich wäre. Aus Sicht von Erben wäre das Umweltbildungszentrum auch ein guter Standort, um dort das neue Artenschutzzentrum des Freistaates anzusiedeln.

Bild: Markus Söder bei seiner Regierungserklärung. © BR24