NSG Rohrberg Spessart Buchenwald Dr Eberhard Pfeuffer 3 LBV b5bf7959Eine bayernweite Umfrage im Auftrag vom Landesbund für Vogelschutz in Bayern (LBV) und dem BUND Naturschutz in Bayern (BN) zeigt, dass die Mehrheit der Bevölkerung im Freistaat sich den Schutz von Wildnis und Natur wünscht. 64 Prozent der Befragten sprechen sich dabei für einen dritten Nationalpark in Bayern aus.

Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Emnid-Umfrage, welche die beiden Naturschutzverbände LBV und BN vor kurzem vorgestellt haben. Dabei stimmten sogar über zwei Drittel der CSU-Wähler (67 %) für das Schutzgebiet. Die Naturschützer rufen deshalb die Staatsregierung mit Nachdruck auf, dem Wunsch der Bürger und Wähler Rechnung zu tragen und das Prüfverfahren zur Ausweisung eines dritten Nationalparks konsequent fortzusetzen.

Im Sommer 2016 kündigte der damalige Ministerpräsident Horst Seehofer die Standortsuche für einen dritten Nationalpark an. Der lange und aufwendige Dialogprozess, der in potentiellen Nationalpark-Gebieten zum Ziel führen sollte, kam jedoch durch den Widerstand Einzelner sowie die Verbreitung falscher Informationen nahezu zum Erliegen.

Die Ergebnisse einer aktuellen Umfrage von LBV und BN zeigen nun jedoch, dass der Wunsch der bayerischen Bevölkerung nach einem weiteren Nationalpark ungebrochen bleibt. Daher muss die neue Staatsregierung unter dem neuen Ministerpräsidenten Markus Söder nun endlich den bestehenden Kabinettsbeschluss umsetzen und die Realisierung eines dritten Nationalparks ernsthaft vorantreiben.

Bayern hat neben dem Steigerwald das landschaftliche Potential für mehrere Nationalparke: Zu Recht sind die Rhön und die Donau- und Isarauen im Nationalparksuchprozess. Zudem sind der Spessart sowie das Ammergebirge grundsätzlich für einen Nationalpark geeignet. Auch hier müssen Waldschutzgebiete weiter fachlich geprüft werden.

Weitere Informationen finden sich unter www.lbv.de/news/

Bild: NSG-Rohrberg-Spessart-Buchenwald, Copyright Dr. Eberhard Pfeuffer / LBV