SGG LogoVorträge der Schwäbischen Geographischen Gesellschaft am 25. Januar und am 1. Februar 2018

→ Im Rahmen der Fortbildung unser DAV-Sektion Augsburg wollen wir künftig den Bereich NATUR, UMWELT und KULTUR stärken. Dies betrifft nicht nur entsprechende Theorieabende im Burggrafenturm, sondern auch den Verweis auf einschlägige Veranstaltungen von Partnerorganisationen. Heute möchten wir auf zwei interessante und hochaktuelle Vortragsveranstaltungen der Schwäbischen Geographischen Gesellschaft (SGG) (http://sgg-augsburg.de/) an der Universität Augsburg hinweisen und unsere Mitglieder um zahlreichen Besuch bitten. Die Teilnahme ist kostenlos, nachstehend alle Informationen dazu:
  • Veranstaltungsort:
    Universität Augsburg, Universitätsstraße 10, Hörsaalzentrum, 86159 Augsburg
  • Veranstaltung am 25. Januar 2018, 18.00 – 19.30 Uhr, Hörsaal III, Gebäude C:
    Prof. Dr. Clemens Geitner
    , Institut für Geographie der Universität Innsbruck
    Thema „Böden in den Alpen – Vielfalt, Gefährdung und Schutz“
    Die Böden der Alpen bieten eine besondere Vielfalt, die für die Forschung noch manche Überraschung und Herausforderung bietet. Durch zunehmenden Nutzungsdruck von unterschiedlichen Seiten sind diese Böden gefährdet, sie sind aber auch vom Rückgang bestimmter Nutzungen betroffen. Auch der Klimawandel spielt in Bezug auf die Böden eine nicht zu unterschätzende Rolle. Umso wichtiger sind Strategien, den Boden-schutz und ein nachhaltiges Bodenmanagement im Alpenraum effektiver zu verankern. Der Vortrag stellt die Vielfalt der Böden und ihrer Entstehung vor und diskutiert die aktuellen Herausforderungen.
  • Veranstaltung am 1. Februar 2018, 18.00 – 19.30 Uhr, Hörsaal III, Gebäude C:
    Prof. Dr. Manfred Perlik
    , Universität Bern & Université Grenoble-Alpes
    Thema „Selektive Zuwanderung und alpine Gentrifizierung: Die Renaissance der räumlichen Funktionstrennung“
    Jahrzehntelang wurde die Entsiedlung der Alpen angeprangert. Jetzt werden die neuen «Highlander» als große Chance der Regionalentwicklung in den Alpen entdeckt. Was steckt dahinter? Im Vortrag werden die Paradigmenwechsel in der Gesellschaft und im Alpendiskurs vorgestellt. Die neuen Tendenzen in der Entwicklung der Gebirgsräume werden als großräumige Funktionstrennung zwischen Berggebieten und Metropol-räumen interpretiert, bei der die Einkommensunterschiede zwischen den Regionen verschwinden, die asymmetrischen Beziehungen und Disparitäten zwischen Zentrum und Peripherie jedoch zunehmen – vor allem in Bezug auf die Zukunftschancen.