Solarberatung DAV Kletterzentrum Titelbild

Vor knapp einem Jahr wurde die „DAV-Klimaresolution“ verabschiedet, die unter anderem eine Selbstverpflichtung des DAV-Bundesverbandes und der Sektionen beinhaltet, CO2-Emissionen zu deutlich zu senken, um letztendlich „Klimaneutralität“ zu erlangen. Zu den Handlungsfeldern gehört an erster Stelle die „Mobilität“, sprich wie wir zu unseren Bergsportdestinationen kommen. Aber ebenso wichtig sind die „alpine und außeralpine Infrastruktur“, also unsere drei Sektionshütten, die Geschäftsstelle im Burggrafenturm und das DAV-Kletterzentrum an der Sportanlage Süd in Augsburg. Zu letzterem gab es unlängst eine Solarberatung im Rahmen der „Solaroffensive Augsburg“.

Unser DAV-Kletterzentrum ist an und für sich bereits umwelt- und energietechnisch auf hohem Niveau. Die Überlegungen gehen nun dahin, die bestehende Solaranlage auf den Dachanlagen des Kletterzentrums zu erweitern, um noch mehr CO2-freien Strom für den Eigenverbrauch zu erzeugen.

Bei der Erstberatung seitens der „Solaroffensive Augsburg“, deren Aushängeschild kostenfreie Vor-Ort-Beratungen für Hauseigentümer sind, wurden nun die grundsätzlichen Möglichkeiten erörtert. Bei dieser Gelegenheit wurde auch ein Video-Clip gedreht, um öffentlichkeitswirksam das Prozedere der Beratung abzubilden und zu verbreiten. Unsere DAV-Sektion Augsburg ist hier als mitgliederstarke Bergsport- und Naturschutzorganisation ein besonders hilfreicher Multiplikator. Damit werden wir auch unserer Funktion als Mitglied im neu geschaffen Klimabeirat der Stadt Augsburg gerecht.

Gerade die Solarenergie auf Dächern erscheint bei den „Erneuerbaren Energien“ relativ unproblematisch, denn es gibt keine Flächennutzungskonkurrenz und keine negativen Effekte beim Naturschutz oder gesundheitlicher Art. Im Fortgang wird es noch eine tiefergehende Solarberatung geben, bei der im Detail zu prüfen ist, ob eine Erweiterung der Solaranlage auch technisch und wirtschaftlich sinnvoll ist.

In diesem Zusammenhang sei erwähnt, dass uns die Stadt Augsburg nun auch in einem weiteren wichtigen Anliegen unterstützt: An unserem DAV-Kletterzentrum werden gerade bei schönem Wetter die Fahrradabstellplätze knapp. Schon seit geraumer Zeit haben wir daher an die Stadtregierung und die erforderlichen Ämter (d.h. Umwelt- und Tiefbauamt) die Bitte gerichtet, hier eine großzügige Lösung für die gesamte Sportanlage Süd, sprich ein „Fahrradparkhaus“ (d.h. überdachte Bügelabstellplätze) einzurichten.

Signal Fahradparkhaus

Jüngst hat uns nun die neue Oberbürgermeisterin Eva Weber ein positives Signal gegeben: Ab Frühjahr 2021 wird eine größere Zahl von Fahrradanlehnbügeln frei, die sich im Eigentum des Tiefbauamtes befinden, derzeit jedoch noch an einem anderen Standort im Einsatz sind. Diese Bügel für das Abstellen von rund 40 Fahrrädern stehen dann für eine Installation an der DAV-Kletteranlage grundsätzlich zur Verfügung.

Nachstehend noch einige Bildimpressionen der Solarberatung der „Solaroffensive Augsburg“:

Solarberatung DAV Kletterzentrum Bildblock

Weitere Informationen

Vergleiche nochmals unsere Newsmeldungen

Titelbild: Solaranlage auf dem Dach der DAV-Kletterhalle
Bild: An der Ilsungenstraße Richtung Parkplatz der Sportanlage Süd
Bildblock: Solarberatung der „Solaroffensive Augsburg“ für das DAV-Kletterzentrum. Teilnehmer DAV-Sektion Augsburg: Dr. Thomas John (1. Vorsitzender), Dr. Ernst Kundinger (Besitzer Infrastruktur), Dr. Jochen Cantner (Beisitzer Natur, Umwelt, Kultur). Teilnehmer „Solaroffensive Augsburg“: Corinna Herrmann (Umweltamt), Frank Hartmann (Hauptabteilung Kommunikation), Klaus Becker (Solarberater)
Alle Fotos von Dr. Jochen Cantner