Crux EE TitelbildDie Energiewende ist ein wichtiger Beitrag zur Bewältigung der Klimakrise. Zentral dabei ist der Ausbau der „Erneuerbaren Energien“, d.h. insbesondere Sonnen-, Wasser-, Windenergie. All dies trägt dazu bei, konventionelle Technologien auf Basis fossiler Brennstoffe zu substituieren und deren klimaschädliche Treibhausgas- bzw. CO2-Emissionen zu vermindern oder gar zu vermeiden. Nicht unberücksichtigt bleiben sollten bei den Ausbauerwägungen jedoch jene negativen Effekte, die mit diesen neuen Technologien einhergehen, vor allem, wenn sie im großtechnischen Maßstab zur Anwendung kommen.

Den positiven Klimaschutzwirkungen stehen mehr oder weniger negative Einwirkungen im Natur- und in anderen Umweltbereichen entgegen. Man denke etwa an

Jüngstes Beispiel für solche Konflikte speziell im Wirkungsbereich unserer DAV-Sektion Augsburg ist der geplante Windpark bei Ettelried in der Nähe von Dinkelscherben:

Crux EE Bildblock

Der DAV Bundesverband plädiert dafür, die Relation von Naturzerstörung und energetischem Nutzen kritisch zu betrachten. In den Bergregionen sind derzeit insbesondere Wasserkraftprojekte in Planung oder bereits im Bau. Erst jüngst wurden die Stausee-Pläne in der Schweizer Trift thematisiert (vgl. dazu https://www.alpenverein.de/natur/stausee-plaene-in-der-schweizer-trift_aid_35211.html):

Weitere Informationen

In jüngerer Vergangenheit haben wir zur Thematik Klimaschutz, zu mitunter kontroversen Ansichten, aber auch zu Best-practice-Beispielen bereits mehrfach berichtet. Vergleiche daher nochmals unsere Newsmeldungen

Titelbild: Anti-Windkraft-Plakat in Ettelried
Bildblock: Impressionen aus Ettelried – Sehenswürdigkeiten sind (im Uhrzeigersinn) die wunderschöne Kulturlandschaft, die Wegkapelle, das Schererhaus, das Schloss Ettelried, die Katholische Pfarrkirche St. Katharina nebst Pfarrhaus und die landwirtschaftliche Idylle
Alle Fotos von Dr. Jochen Cantner