Solaroffensive Augsburg
Seit vergangenem Jahr ist unsere DAV-Sektion Partner des „Klimadialogs“ der Stadt Augsburg. Dieser Dialog umfasst Energiewendeveranstaltungen, Expertendialoge und Klimakonferenzen. Daneben gibt es die „Solaroffensive Augsburg“, deren Aushängeschild kostenfreie Vor-Ort-Beratungen für Hauseigentümer sind, und welche nun ihren ersten Geburtstag feiern darf.

Die im Sommer 2019 gestartete Solaroffensive Augsburg steuert auf ihre 52. Vor-Ort-Beratung zu. Dazu passend wurde unlängst auf Bundesebene der sogenannte „52-GW-Deckel“ (d.h. eine Begrenzung der Solarförderung bis zu einer deutschlandweit installierten Photovoltaik-Gesamtleistung von 52 Gigawatt) aus dem Weg geräumt. Damit ist die Einspeisevergütung für künftig installierte Photovoltaik-Anlagen gesichert und Gebäudeeigentümer haben Planungssicherheit für den Weg zum klimafreundlichen, verlässlichen und kostengünstigen Strom vom eigenen Dach.

Hier ist die DAV-Sektion Augsburg mit gutem Beispiel vorangegangen, ist doch das DAV-Kletterzentrum mit Photovoltaik auf dem Dach bereits gut ausgerüstet. Angedacht wird derzeit eine Erweiterung der Anlage.

Das Umweltamt der Stadt Augsburg unterstützt überdies interessierte Bürger*innen durch ein umfangreiches Beratungsangebot, besonders durch eine kostenfreie und unabhängige 60-minütige Beratung vor Ort am jeweiligen Gebäude im Augsburger Stadtgebiet. Das ist einer der Bausteine, mit dem das Augsburger Klimaschutzziel – nämlich die Treibhausgasemissionen bis 2030 um 50% im Vergleich zu 1990 zu senken – erreicht werden kann. Neu im Programm der Solaroffensive sind viele informative und unterhaltsame Veranstaltungen wie z.B. das Solar-Impro-Theater in der Stadtbücherei am 23.10.2020 (vorbehaltlich der Corona-Situation).

Betreibern von Photovoltaik-Anlagen, die nach 20 Jahren aus der EEG-Einspeisevergütung fallen werden, steht außerdem die eigens eingerichtete PVLOTSE-Hotline der Deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie e.V. zur Verfügung. „Wir hoffen, dass mit dieser Unterstützung möglichst viele der Augsburger Solarpionierinnen und -pioniere für ihre Anlagen wirtschaftlich akzeptable Lösungen finden können. Denn es liefe Klimaschutz und Nachhaltigkeit gänzlich zuwider, wenn Anlagen, die gut und gerne noch 10 oder mehr Jahre erneuerbaren Strom erzeugen können, aus energiepolitischen Gründen vorzeitig abgebaut werden müssten. Ich bin sehr froh, dass die Bundesebene die Einspeisevergütung gesichert hat“, so Reiner Erben, Referent für Nachhaltigkeit, Umwelt, Klima und Gesundheit der Stadt Augsburg.

Nähere Informationen zu den verschiedenen Beratungs- und Veranstaltungsangeboten der Solaroffensive Augsburg finden sich unter: https://www.augsburg.de/solaroffensive

Siehe zudem nochmals unsere …

Bild: Solaroffensive Augsburg. © Stadt Augsburg