MTB Trail WEhn DAVSeit vielen Jahren gibt es in den Augsburgern Westlichen Wälder und dort vor allem im Süden Augsburgs rund um Deuringen, eine lebendige Gemeinschaft von Mountainbikern. Auch die Biker*innen der MTB Abteilung des DAV Augsburg gehören hier dazu. Die Mittwochsrunde des DAVs ist schon fast eine Institution, die sich über viele Jahre wachsender Beliebtheit erfreut.

Die Biker*innen nutzen neben dem gut ausgebauten Forstwegenetz auch viele inoffizielle Trails, die über die Jahre an vielen Stellen im Wald entstanden sind. So gibt es nunmehr, verteilt über ein großes Gebiet ein bemerkenswertes, für Mountainbiker attraktives und vor allem abwechslungsreiches Netz von Trails in allen möglichen Schwierigkeitsgraden. Leider ist es aber inoffiziell und bestenfalls geduldet. In der Vergangenheit hat all dies, bis auf wenige Ausnahmen, zu keinen großen Konflikten oder Diskussionen geführt. Die große Mehrheit der Fahrer*innen verhält sich vernünftig, angepasst und respektvoll gegenüber anderen Nutzern, und der Natur.

In letzter Zeit scheint eine gewisse Unruhe innerhalb der MTB-Gemeinschaft erkennbar zu werden. Die Biker*innen fühlen sich immer weniger geduldet und fürchten um „ihr“ einzigartiges Trailnetz. Es wird der Wunsch aus nach einem offiziellen MTB Wege und Trailnetz und somit der Erhalt ebendieser immer lauter.
Dies findet in der Online-Petition „Genehmigung eines legalen Trailareals für Mountainbiker in den Westlichen Wäldern"
Ausdruck: https://www.openpetition.de/petition/online/genehmigung-eines-legalen-trailareals-fuer-mountainbiker-in-den-westlichen-waeldern

Wir, die MTB Abteilung des DAV Augsburgs, möchten diese Petition gerne unterstützen und für Unterstützung werben.

Die Schaffung eines MTB-Wege- und Trailnetz ist für uns aus vielfältigen Gründen ein erstrebenswertes Ziel. Diese könnten z.B. sein:

  • Die Schaffung eines attraktiven Angebot an interessanten Trails steuert die MTB Aktivitäten effektiver als Verbote, die nicht kontrollierbar sind und das Potenzial für Konflikte bergen.
  • Es würden klare Verhältnisse für die Mountainbiker, Waldnutzern, Eigentümer und Verwaltungen geschaffen.
  • Die Attraktivität der Region wird gesteigert.
  • Das Vorhandensein von wohnortnahen MTB Angeboten vermeidet klimaschädlich Anreiseverkehr, und entlastet den um ein vielfaches empfindlicheren Alpenraum.

Bild: DAV/Wolfgang Ehn