Pas domesticus Haussperling Zdenek Tunka b8e990d3Anfang des Jahres veranstaltete der „Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V. (LBV)“ wieder einmal die „Stunde der Wintervögel“. Nun liegt das Ergebnis dieses „Citizen-Science“-Projekts (sprich Mitmachaktion) vor, bei der es gilt, neues Wissen über Natur und Vögel zu gewinnen.

Das zweite Jahr in Folge erobert der Haussperling im Freistaat Platz 1 bei der „Stunde der Wintervögel“. Über 110 Vogelarten und insgesamt mehr als 685.500 Vögel haben die rund 27.000 bayerischen Teilnehmer dem LBV gemeldet. Pro Garten ergibt sich daraus ein Schnitt von etwa 35 Vögeln und damit zwei Vögel weniger als 2019. „Bei den milden Temperaturen ohne Schnee am Zählwochenende haben viele Vögel vermutlich noch genug Nahrung in der Natur gefunden und deshalb weniger die bayerischen Gärten besucht“, sagt Annika Lange, Citizen-Science-Beauftragte des LBV. Die Meisen konnten ihre geringen Beobachtungen vom letzten Jahr wieder etwas aufholen. So kletterte die Kohlmeise von Platz 3 auf Platz 2 und auch die Blaumeise macht wieder einen Platz gut und landet auf Rang 4. Den dritten Platz belegt der Feldsperling. Einen recht soliden Platz 5 nimmt die Amsel ein. Sie erholt sich langsam von dem deutlichen Einbruch von 2018. Der Grünfink erreicht nach seiner bisher schlechtesten Platzierung (Platz 8) letztes Jahr heuer wieder ein besseres Ergebnis mit Platz 6.

Detaillierte Informationen finden sich unter: https://www.lbv.de/news/details/spatz-verteidigt-zweites-jahr-in-folge-seinen-spitzenplatz/ und https://www.stunde-der-wintervoegel.de/#/observe

Vergleiche zudem nochmals unsere Newsmeldung „Stunde der Wintervögel“ vom 3.1.2020, verfügbar unter: https://www.dav-augsburg.de/aav/verein-berichte/stunde-der-wintervoegel

Bild: Das zweite Jahr in Folge erobert der Haussperling im Freistaat Platz 1. © LBV / Zdenek Tunka