Race mapÜber das multimedial angelegte Projekt „EagleWings – Protecting the Alps“ haben wir schon mehrfach berichtet. Nun beginnt die „heiße“ Projektphase. Ausgestattet mit einer Kamera auf dem Rücken wird Victor, ein Seeadler, am 3. Oktober ein Rennen mit fünf Flügen in fünf Alpenländern in nur fünf Tagen versuchen. Eine Weltneuheit, um das öffentliche Bewusstsein über die Folgen des Klimawandels und die Auswirkung auf die Gletscher in den Alpen zu schärfen. Diese Herausforderung wird von der EagleWings Foundation, unserem Partner bei der Bayerischen Klima-Allianz, in Zusammenarbeit mit Chopard durchgeführt.

Nachdem Victor, der berühmte Seeadler-Kameramann, mit seinen Flügen vom Burj Khalifa, über Paris, London oder Köln weltweit fast 2 Milliarden Menschen in seinen Bann gezogen hat, wird er nun versuchen, einen neuen Weltrekord aufzustellen: In nur fünf Tagen startet er von fünf Gletschern in fünf verschiedenen Alpenländern. Ausgestattet mit einer 360° Kamera liefert er spektakuläre Bilder einiger der berühmtesten europäischen Gletscher. Der Start des Rennens erfolgt am Donnerstag, 3.Oktober, in der Schweiz vom Gipfel des Piz Corvatsch. Die Flüge werden in Deutschland, Österreich, Italien fortgesetzt und enden in Frankreich von der Aiguille du Midi, Montag, den 7.Oktober.

Der Greifvogel startet von einem Gipfel der fünf schönsten Alpengletscher mit dem Ziel, so schnell wie möglich zu seinem Falkner Jacques-Oliviers Travers am Fuß des Berges zu gelangen. Diese fünf Flüge werden die längsten solcher Art sein, welche ein von Hand aufgezogener Vogel jemals auf sich genommen hat. Der Flug findet immer gegen Mittag statt. Während des Fluges wird Victor mit einer 360°-Kamera und GPS ausgestattet, um seinen Weg von der Landezone aus zu überwachen.

Das Alpine Eagle Race Programm  (je nach Wetterfenster):

  1. Piz Corvatsch, Schweiz, 3. Oktober 2019
  2. Zugspitze, Deutschland, 4. Oktober 2019
  3. Dachstein, Österreich, 5. Oktober 2019
  4. Marmolada, Italien, 6. Oktober 2019
  5. Aiguille du Midi, Frankreich, 7.Oktober 2019

Drei Perspektiven, die auffordern zum Reflektieren und Handeln:

Dieses Projekt vereint drei faszinierende Perspektiven auf die Alpen. Eagle Wings inszeniert mit diesem Projekt einen aussagekräftigen Bild-Dialog zwischen dem Blick des Adlers – dank seiner 360° Kamera –, der Menschenperspektive – durch die Fotografin Nomi Baumgartl –, und der Wissenschaft mit Bildern aus dem Weltall in Kooperation mit der Deutschen Luft-und Raumfahrt /DLR und der der Europäischen Weltraumorganisation - ESA Satelliten.

Während des gesamten Projekts wird EagleWings die zunehmend sichtbaren Veränderungen in den alpinen Ökosystemen dokumentieren. Das Projekt bietet eine umfassende Sicht auf Umweltveränderungen, welche die Alpenregion betreffen und die sich leider auf den gesamten Planeten übertragen werden. Dank dieser drei unterschiedlichen Perspektiven (Nomis Sichtweise, Sicht des Adlers und die Satellitenaufnahmen) möchte Eagle Wings das Bewusstsein für diese drastischen Veränderungen schärfen sowie Lösungen entwickeln und bereitstellen.

Nach den Gletschern sensibilisiert EagleWings weiterhin das Bewusstsein für die Fragilität des alpinen Ökosystems, indem es diesen einzigartigen Überblick mit Fokus auf die Wälder, Seen und Flüsse erweitert.

Über EagleWings – Protecting the Alps:

EagleWings – Protecting the Alps vereint die Leidenschaft von 5 Naturliebhabern. Nomi Baumgartl, eine international renommierte Fotografin, dokumentiert seit vielen Jahren zusammen mit Helmut Achatz das fragile Gleichgewicht zwischen Natur und Mensch in den Alpen. Jacques-Olivier Travers, ein weltberühmter Falkner, und Ronald Menzel, Serienunternehmer und Aktivist, haben „Freedom Conservation“, eines der meist publizierten Umweltprojekte der letzten Jahre, ins Leben gerufen, indem sie eine Kamera auf dem Rücken eines Adlers platzierten, um damit auf die gefährdeten Arten aufmerksam zu machen und die Öffentlichkeit dafür zu sensibilisieren. Weltweit haben fast 2 Milliarden Menschen die Adlerflüge von den bekanntesten Orten der Welt wie dem Eiffelturm, dem Gipfel des Mont Blanc, der St. Pauls Kathedrale in London oder dem Burj Khalifa in Dubai verfolgt. Der fünfte Mitbegründer der Eagle Wings Stiftung ist Karl-Friedrich Scheufele, Co-Präsident von Chopard, welcher sich bereits seit 2013 für „The Journey to Sustainable Luxury“ engagiert und sich schon immer von der Schönheit der Alpen, ihrer Fauna und Flora inspirieren ließ.

Weitere Informationen zur EagleWings Foundation unter: www.eaglewingsfoundation.org

Vergleiche zu allem noch einmal unsere Newsmeldungen zu und mit EagleWings:

Bild: Alpine Eagle Race – Map. © EagleWings Foundation