Offener BriefDie Klimaproblematik dominiert die Schlagzeilen! Darüber haben wir auch in unseren jüngsten Newsmeldungen ausführlich berichtet. Handeln ist nun angesagt. Nicht nur auf globaler Ebene, sondern eben auch im regionalen und lokalen Bereich. Speziell in Augsburg gibt es neuerdings die Klimaschutzinitiative „Augsburg handelt“, der sich auch unsere DAV-Jugendorganisation JDAV angeschlossen hat.

Der DAV ist in seinen Betätigungsgebieten vom Klimawandel besonders betroffen. Dies hat der aktuelle „Special Report on the Ocean and Cryosphere in a Changing Climate“ des Weltklimarates IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change) eindrucksvoll beschrieben und belegt.

Wenn nichts geschieht und die Menschheit weiter agiert wie bisher, werden gerade in den Alpen bis zum Ende des Jahrhunderts 80 Prozent der Gletscher verschwinden. Auch der Skitourismus wird weitgehend zum Erliegen kommen, denn die künstliche Beschneiung, die derzeit die negativen Auswirkungen der globalen Erwärmung in vielen Wintersportregionen noch verringert, wird stark an Effektivität verlieren. „Entsprechend muss mit noch höheren Risiken für die Schneesicherheit auf den Pisten in Europa, Nordamerika und Japan gerechnet werden“, sagt Harald Kunstmann vom Campus Alpin des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) in Garmisch-Partenkirchen, einer unserer Partnerorganisationen in der Bayerischen Klima-Allianz.

Doch das sind absolute Luxusprobleme angesichts der weiteren zu erwartenden Ereignisse. Denn der IPCC-Sonderbericht macht klar: Fast alle durch den Klimawandel angestoßenen Prozesse nehmen an Fahrt auf. In Bergregionen werden durch das Schmelzen der Gletscher und das Auftauen dort bestehender Permafrostböden Lawinen, Steinschläge und Bergrutsche begünstigt. Sind die Gletscher schließlich ganz verschwunden, ist die Trinkwasserversorgung gefährdet.

Erforderlich sind nun wirksame Klimaschutzmaßnahmen – im Großen, aber auch im Kleinen. Im Rahmen der FFF-Demonstrationen in Augsburg hat die Initiative Scientists / Students For Future (SFF) Augsburg unter dem Motto „Augsburg handelt“ einen spezifischen Maßnahmenkatalog für die Umweltstadt Augsburg entwickelt und in einem offenen Brief an die Stadträte*innen festgeschrieben und adressiert. An diesem Brief hat sich eine Vielzahl an gleichgesinnten Unterstützern beteiligt, so etwa auch unsere Partnerorganisationen ADFC, BUND Naturschutz in Bayern, LBV Augsburg und Mountain Wilderness Deutschland.

Besonders erfreulich ist es, da hoffnungsfroh und eine Zukunftsperspektive für den DAV, dass sich unsere Jugendorganisation JDAV in den Kreis der Unterstützer eingereiht hat. Gerade in der Umweltstadt Augsburg müssen wir uns engagieren. Denn die Bergsportdestinationen unserer Sektion liegen nicht nur in den Alpen, sondern mit dem neu ausgebauten DAV-Kletterzentrum und dem dazugehörigen Werbeslogan „Berge in der Stadt“ gerade auch im lokalen Bereich. Hinzu kommt die Vernetzung mit den regionalen Akteuren im Rahmen unserer Natur- und Umweltschutzarbeit. Immerhin: Augsburg handelt – JDAV handelt!

Der offene Brief an die Stadträte*innen ist hier einsehbar. Zudem gibt es die informative Webseite „Augsburg handelt“: www.augsburg-handelt.de

Vergleiche zu allem auch noch einmal unsere jüngsten Newsmeldungen:

Bild: Header des offenen Briefs an die Stadträte*innen. © Zivilgesellschaftliches Bündnis „Augsburg handelt“