Parents for Future Augsburg Rathhausplatz 22 9 2019Das vergangene Wochenende war recht wechselhaft, so wie die wettermäßigen Ausprägungen des Klimawandels. Manche nutzten das Paradewetter für spätsommerliche Bergtouren. Andere demonstrierten und engagierten sich für den Klimaschutz.

So gingen auch in Augsburg die Jugend und andere Interessengruppen am „Globalen Klimastreiktag“ auf die Straße, um von den Entscheidungsträgern konkrete Maßnahmen gegen den Klimawandel einzufordern. Über 6.000 Streikende versammelten sich dazu am Freitag um 11 Uhr auf dem Rathausplatz und zogen sodann laut, aber friedlich durch die Innenstadt.

Zeitgleich veröffentlichte das „Klimakabinett“ das seit geraumer Zeit angekündigte Klimaschutzprogramm, das sogenannte „Klimapaket“. Die Eckpunkte mit 70 Einzelmaßnahmen sind hier nachzulesen. Wichtigster Punkt: Der Ausstoß des klimaschädlichen Treibhausgases CO2 wird künftig im Verkehr und beim Heizen von Gebäuden Geld kosten. Für die Verbraucher bedeutet dies steigende Preise für Benzin, Diesel und Heizöl.

Doch was die Bundesregierung zum Klimaschutz beschlossen hat, stößt auf Skepsis. Wenig Lenkungswirkung, aber soziale Sprengkraft – so lautet einer der zentralen Kritikpunkte. Nachbesserungen werden gefordert. Gedämpft war daher die Stimmung am Sonntag bei der Veranstaltung „Parents for Future – Lichterkreis für eine lebenswerte Zukunft“, die abends wiederum auf dem Rathausplatz stattfand.

Immerhin schaffte es die Bundesregierung mit diesem Klimapaket, beim diese Woche stattfindenden UN-Klimagipfel in New York auf die Rednerbühne gelassen zu werden. Weit beeindruckender aber war die „Wutrede“ der berühmten Klimaaktivistin Greta Thunberg, die den Mächtigen der Welt in Sachen Klimapolitik kräftig die Leviten las. Bereits im Vorfeld machte sie auf sich aufmerksam, als sie ihre Anreise zum Gipfel von Europa aus im Segelboot absolvierte.

Derweil sorgen auch andere Jugendliche im Verkehrsbereich für Schlagzeilen. Eine Gruppe von 12 jungen Erwachsenen vom Jungen Forum der Alpenschutzkommission Cipra war zwei Tage unterwegs. Sie wollten mit öffentlichen Verkehrsmitteln durch die Alpen vom Bodensee nach Berchtesgaden reisen. Ihr Erfahrungsbericht spricht für sich: Schlecht erreichbare Haltestellen, Verspätungen, mangelhafte Informationen, uneinheitliche Tickets und teilweise überfüllte Busse gab es auf der Tour. Im Bayerischen Verkehrsministerium ist der völlig unzureichende Zustand des Öffentlichen Nahverkehrs bekannt und unstrittig. Umgehende Vorhaben werden angekündigt: Digitale Plattform für ein einheitliches Ticket-System, „Tangentialbusse“ durch den bayerischen Alpenbogen, vollständige Elektrifizierung des Schienenbetriebs. Allerdings ist der Zeithorizont für die Verwirklichung ungewiss.

Wie geht es nun weiter?

  • In Augsburg wird es in den nächsten Tag im Rahmen der „Week of Climate“ noch weitere Klima-Veranstaltungen von Fridays For Future (FFF) Augsburg geben. Einzelheiten siehe unter: https://www.fff-augsburg.de/
  • Die Bewegung Students For Future (SFF) Augsburg möchte sich um die Klimaschutzmaßnahmen speziell in der Umweltstadt Augsburg kümmern, unter anderem in Form eines offenen Briefs an die Stadträte*innen. Dazu werden gerade Bündnisteilnehmer gesucht. Auch die DAV-Sektion Augsburg wurde angefragt.

  • Der DAV als Gesamtverband beabsichtigt, wie aktuell in der bundesweiten Mitgliederzeitschrift PANORAMA, Ausgabe 5/2019 auf S. 10 nachzulesen ist, auf der Jahreshauptversammlung im Oktober eine „Resolution für eine konsequente Klimapolitik“ zu verabschieden. Zentrales Element ist auch hier die Bepreisung von CO2. Andererseits sind wir aber auch von exogenen Faktoren abhängig, so insbesondere von Bahn- und ÖPNV-Angeboten für eine umweltfreundliche und gleichsam unkomplizierte Logistik zu unseren Bergsportdestinationen.

  • Der Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE), ein Beratungsgremium mit Mandat der Bundesregierung, begrüßt das Klimapaket: Neue und zusätzliche Maßnahmen und Konzepte wurden vereinbart. Er fordert jedoch, dass jetzt konkrete Gesetze und Förderrichtlinien zu entwerfen und festzulegen sind.

Vergleiche zu allem auch noch einmal unsere Newsmeldung vom 17.9.2019: https://www.dav-augsburg.de/aav/verein-berichte/1197-fff-demos-in-augsburg

Bild: Parents for Future – Lichterkreis für eine lebenswerte Zukunft, am Sonntagabend auf dem Augsburger Rathausplatz. Foto: Dr. Jochen Cantner